Begutachtung

Für die Begutachtung im Familienrecht bringe ich dreierlei mit:

  • Wissen und diagnostische Möglichkeiten zur Erfassung von Konflikten und Belastungen, aber auch von Ressourcen in Familien; sowohl nach Trennung und Scheidung, als auch bei Überforderungen in der Erziehung.

  • Beraterisches, mediatives und therapeutisches Handwerkszeug, um mit den Familienmitgliedern tragfähige und akzeptable Lösungen zu suchen und zu finden; und dabei möglicherweise auch weitere Beteiligte einzubeziehen.

  • Erfahrung und Orientierung in dem weiten Feld zwischen psychologischer Diagnostik, psychosozialer Intervention und familiengerichtlichem Verfahren; und damit auch Wissen um Anschlussstellen und Differenzen zwischen Psychologie und Recht.

Auftragsvergabe

Ich nehme Begutachtungsaufträge ausschließlich von Gerichten an.

Bitte sprechen Sie die Beauftragung doch telefonisch oder per E-Mail mit mir ab, damit rasch geklärt werden kann, ob zeitliche Kapazitäten und die notwendige Eignung vorliegen.


 

Ladungsfähige Anschrift:

Pestalozzistr. 46, 80469 München

Kontakt:

Tel:  089 9541 1558
Mail: gutachten(at)
joerg-fichtner.de

Seit vielen Jahren bin ich als forensischer Sachverständiger für familienrechtliche Abteilungen von Amtsgerichten und für Familiensenate an Oberlandesgerichten tätig.

Lange war ich stellvertretender Leiter eines großen Gutachteninstituts, inzwischen arbeite ich als selbständiger und unabhängiger Sachverständiger, aber weiterhin in fachlichem Austausch mit verschiedenen Kollegen in München und bundesweit. 


Ein besonderer Schwerpunkt meiner Tätigkeit liegt auf dem Hinwirken auf Einvernehmen gemäß § 163, Abs. 2 FamFG , mit dem ich mich seit Jahren in der Praxis und Forschung beschäftige.

Ich bin Dozent in der Ausbildung forensischer Sachverständiger der bayerischen Psychotherapeutenkammer (durch das IVS Nürnberg) und im Masterstudiengang der psychologischen Hochschule Berlin.

2001-2002 war ich verantwortlicher Evaluator eines Praxisprojektes zum begleiteten Umgang des Staatsinstituts für Frühpädagogik (IFP),
2008-2010 arbeitete ich als Koordinator des Forschungsprojektes "Kinderschutz bei hochstrittiger Elternschaft" beim Deutschen Jugendinstitut (DJI).

Beide Projekte hatten zum Ziel, möglichst hilfreiche Inverventionen für Scheidungsfamilien zu erarbeiten.

Aus diesen Projekten und aus meiner Tätigkeit als Sachverständiger entstanden einige Publikationen. Aber auch in verschiedenen Fachvorträgen und Fortbildungen konnte ich meine Erfahrungen mit Kollegen unterschiedlicher Profession diskutieren.